Unser Autohaus
News & Events
  • 2019
  • Neue Ford Focus-Modelle

    Ford-Werke unterstützen Saarlouiser Woche und präsentieren neue Ford Focus-Modelle 

    • Ford engagiert sich erneut als Sponsor beim größten Volksfest des Saarlands
    • Der Autohersteller zeigt unter anderem zwei Beispiele für Saarlouiser Wertarbeit: den neuen Ford Focus ST und den Focus Active
    • Darüber hinaus haben die Volksfest-Besucher die Möglichkeit, weitere Ford-Modelle und innovative Technologien kennenzulernen

    SAARLOUIS, 22. Mai 2019 – Auf der Saarlouiser Woche wird gefeiert, was das Stadtleben an der Saar zu bieten hat – und das schon seit 1967. Eine ganz andere Tradition begann zweieinhalb Jahre später im Norden der Stadt: nämlich die, innovative und sportliche Autos zu bauen. Im Januar 1970 lief im neu eröffneten Ford-Werk in Saarlouis der erste Escort vom Band. Inzwischen haben sich beide zu echten Saarlouiser Institutionen entwickelt − sowohl das mittlerweile größte Volksfest des Saarlands als auch Ford als einer der größten Arbeitgeber im Südwesten.

    Vom 24. Mai bis 2. Juni findet die Saarlouiser Woche nun zum 53. Mal statt, wobei den Höhepunkt wieder das Stadtfest Emmes (30. Mai bis 1. Juni) bildet. Und da darf Ford natürlich nicht fehlen. Der Autohersteller unterstützt das Volksfest erneut als Sponsor und zeigt zudem was in direkter Nachbarschaft entsteht: automobile Wertarbeit „made in Saarlouis“.

    Als neueste Beispiele dieses Attributs dienen der Ford Focus ST und der Focus Active. Die beiden jüngsten Sprosse der Focus-Familie sind vom 30. Mai bis 1. Juni zu begutachten − direkt neben der Veranstaltungsbühne auf dem Großen Markt in der Innenstadt von Saarlouis. Damit bietet Ford den Emmes-Besuchern einen exklusiven Vorgeschmack. Denn bei den Ford-Händlern gibt es den neuen Focus ST noch nicht zu bewundern, er kommt erst im Laufe dieses Sommers auf den Markt.

    Seine Sportlichkeit sieht man dem neuen Performance-Modell zweifellos an. Besonders aufregend ist allerdings, was unter der Haube steckt. Der nun mehr 2,3 Liter große Ford EcoBoost-Turbo-Benziner mit 280 PS macht die vierte Generation des Focus ST zur leistungsstärksten. Und auch wenn Ford die genauen Werte für Beschleunigung und Spitzengeschwindigkeit noch nicht verrät, wird der neue Ford Focus ST schneller sein als alle seine Vorgänger und voraussichtlich in unter sechs Sekunden von null auf 100 km/h sprinten.

    „Wir freuen uns sehr, wieder auf der Saarlouiser Woche vertreten zu sein und das größte Volksfest der Region tatkräftig zu unterstützen“, sagt Kerstin Lauer, Werkleiterin des Ford-Standorts in Saarlouis. „Und natürlich zeigen wir den Besuchern sehr gerne, was wir in Saarlouis besonders gut können: Innovative und sportliche Autos bauen - wie zum Beispiel den neuen Focus ST.“

    Im Glaspavillon an der Französischen Straße können Besucher zudem den Focus ST und Active sowie weitere Highlights der aktuellen Produktpalette von Ford hautnah erleben − und zwar ganztägig vom 24. bis 26. Mai. Dort bieten die Ford Händler Saarland (www.fordhaendler-saarland.de) ihren Gästen unter anderem Sitzproben in den neusten Modellen, Einblicke in innovative Technologien und attraktive Angebote aus dem Hause Ford.

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
    22.05.2019
    Event

    Neue Ford Focus-Modelle

    Ford-Werke unterstützen Saarlouiser Woche und präsentieren neue Ford Focus-Modelle 

    • Ford engagiert sich erneut als Sponsor beim größten Volksfest des Saarlands
    • Der Autohersteller zeigt unter anderem zwei Beispiele für Saarlouiser Wertarbeit: den neuen Ford Focus ST und den Focus Active
    • Darüber hinaus haben die Volksfest-Besucher die Möglichkeit, weitere Ford-Modelle und innovative Technologien kennenzulernen

    SAARLOUIS, 22. Mai 2019 – Auf der Saarlouiser Woche wird gefeiert, was das Stadtleben an der Saar zu bieten hat – und das schon seit 1967. Eine ganz andere Tradition begann zweieinhalb Jahre später im Norden der Stadt: nämlich die, innovative und sportliche Autos zu bauen. Im Januar 1970 lief im neu eröffneten Ford-Werk in Saarlouis der erste Escort vom Band. Inzwischen haben sich beide zu echten Saarlouiser Institutionen entwickelt − sowohl das mittlerweile größte Volksfest des Saarlands als auch Ford als einer der größten Arbeitgeber im Südwesten.

    Vom 24. Mai bis 2. Juni findet die Saarlouiser Woche nun zum 53. Mal statt, wobei den Höhepunkt wieder das Stadtfest Emmes (30. Mai bis 1. Juni) bildet. Und da darf Ford natürlich nicht fehlen. Der Autohersteller unterstützt das Volksfest erneut als Sponsor und zeigt zudem was in direkter Nachbarschaft entsteht: automobile Wertarbeit „made in Saarlouis“.

    Als neueste Beispiele dieses Attributs dienen der Ford Focus ST und der Focus Active. Die beiden jüngsten Sprosse der Focus-Familie sind vom 30. Mai bis 1. Juni zu begutachten − direkt neben der Veranstaltungsbühne auf dem Großen Markt in der Innenstadt von Saarlouis. Damit bietet Ford den Emmes-Besuchern einen exklusiven Vorgeschmack. Denn bei den Ford-Händlern gibt es den neuen Focus ST noch nicht zu bewundern, er kommt erst im Laufe dieses Sommers auf den Markt.

    Seine Sportlichkeit sieht man dem neuen Performance-Modell zweifellos an. Besonders aufregend ist allerdings, was unter der Haube steckt. Der nun mehr 2,3 Liter große Ford EcoBoost-Turbo-Benziner mit 280 PS macht die vierte Generation des Focus ST zur leistungsstärksten. Und auch wenn Ford die genauen Werte für Beschleunigung und Spitzengeschwindigkeit noch nicht verrät, wird der neue Ford Focus ST schneller sein als alle seine Vorgänger und voraussichtlich in unter sechs Sekunden von null auf 100 km/h sprinten.

    „Wir freuen uns sehr, wieder auf der Saarlouiser Woche vertreten zu sein und das größte Volksfest der Region tatkräftig zu unterstützen“, sagt Kerstin Lauer, Werkleiterin des Ford-Standorts in Saarlouis. „Und natürlich zeigen wir den Besuchern sehr gerne, was wir in Saarlouis besonders gut können: Innovative und sportliche Autos bauen - wie zum Beispiel den neuen Focus ST.“

    Im Glaspavillon an der Französischen Straße können Besucher zudem den Focus ST und Active sowie weitere Highlights der aktuellen Produktpalette von Ford hautnah erleben − und zwar ganztägig vom 24. bis 26. Mai. Dort bieten die Ford Händler Saarland (www.fordhaendler-saarland.de) ihren Gästen unter anderem Sitzproben in den neusten Modellen, Einblicke in innovative Technologien und attraktive Angebote aus dem Hause Ford.

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
  • M-Sport fährt unter Top fünf

    M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten Fünf

    • Die rund 380 PS starken Turbo-Allradler haben den zweiten südamerikanischen Lauf zur Rallye-WM innerhalb von 14 Tagen ohne Probleme absolviert
    • Elfyn Evans/Scott Martin glänzten auf den 16 Wertungsprüfungen immer wieder mit Top-3-Zeiten und erreichten das Ziel auf Rang vier
    • Teemu Suninen/Marko Salminen zeigten eine starke Entwicklungskurve und verteidigten ihre fünfte Position am Schlusstag mit vollem Einsatz

    KÖLN, 13. Mai 2019 – Das WM-Debüt der Rallye Chile endete für M-Sport Ford mit einem respektablen Ergebnis: Elfyn Evans/Scott Martin fuhren mit ihrem Fiesta WRC auf Platz vier, Teemu Suninen/Marko Salminen erreichten das Ziel nach 16 Wertungsprüfungen (WP) über eine Distanz von 304,8 Kilometern auf Rang fünf.

    Dabei hätte speziell Evans im Land der Anden das Zeug gehabt, erneut um ein Treppchen auf dem Siegerpodest zu kämpfen. Der Waliser setzte mit seinem rund 380 PS starken Turbo-Allradler, der auf dem in Köln-Niehl produzierten Fiesta basiert, immer wieder Top-3-Zeiten und verfehlte den Prüfungssieg auf der 16,59 Kilometer langen WP 12 nur hauchdünn um 0,7 Sekunden.

    Im Verlauf des Wettbewerbs, der die WM-Teilnehmer erstmals seit der Rallye Bulgarien im Jahr 2010 wieder vor eine komplett neue Herausforderung stellte, fehlte ihm jedoch gerade in den besonders schnellen Schotterpassagen das Vertrauen in den eigenen Aufschrieb. Dennoch lieferte der 30-jährige Brite eine fehlerfreie Vorstellung ab und wurde dafür mit einer guten Ausbeute von zwölf Punkten belohnt, mit denen er seinen fünften Rang in der WM-Tabelle absichern konnte.

    Teemu Suninen benötigte etwas Anlauf, bis er sich mit den kniffligen Bedingungen der mitunter überaus rasanten Prüfungen angefreundet hatte, kam dann aber immer besser in Fahrt – so gut, dass der 25 Jahre junge Finne die Oberhand gegen den ungleich erfahreneren Andreas Mikkelsen errang und in einem spannenden Schlussspurt auch Esapekka Lappi auf Distanz hielt.

    Zu Beginn des Finaltags trennten beide gerade mal zehn Sekunden. Mit Top-5-Ergebnissen auf drei der vier letzten Wertungsprüfungen setzte sich Suninen schließlich gegen seinen Landsmann durch.

    „Mit beiden Fiesta WRC den Sprung unter die besten Fünf geschafft zu haben, ist für uns definitiv ein gutes Resultat“, erläutert M-Sport-Teamchef Richard Millener. „Und doch habe ich das Gefühl, dass für uns noch mehr in Reichweite gelegen hätte. Unsere Fahrer lieferten beide einen tadellosen Job ab und ließen immer wieder mit starken Prüfungszeiten aufhorchen, doch für einen Platz auf dem Podium fehlte uns etwas die Konstanz. Dennoch freuen wir uns über die WM-Punkte. Elfyn Evans hat in der Fahrerwertung nun zum viertplatzierten Kris Meeke aufgeschlossen. Teemu Suninen wurde im Verlauf der Rallye immer besser und hat sich am Schlusstag mit starken Zeiten gegen Esapekka Lappi durchgesetzt. Ich möchte aber nicht vergessen, die tolle Show zu erwähnen, die uns Chile an diesem Wochenende geboten hat: Die Atmosphäre beim offiziellen Start war außergewöhnlich – wir haben die Begeisterung unserer Gastgeber für den Rallye-Sport mit Freude zur Kenntnis genommen.“

    Elfyn Evans / Scott Martin (Ford Fiesta WRC, Startnummer 33); Platz: 4; WM-Rang: 5

    „Das war eine schwierige Rallye, wir mussten immer wieder ganz schön kämpfen – alles in allem ist es für uns aber gut gelaufen“, betont Evans. „Wir konnten uns aus allen Schwierigkeiten heraushalten und fanden speziell am Samstag einen ordentlichen Speed. Dennoch wollte sich nie das 100-prozentige Vertrauen in die Bedingungen einstellen, und das waren genau die Margen, die uns am Ende zum Sprung aufs Podest gefehlt haben. Am Sonntag ging es für uns nur noch darum, den Fiesta WRC sicher ins Ziel zu bringen, denn sowohl nach vorne als auch nach hinten hatten wir jede Menge Luft. Mit Platz vier können wir im großen Ganzen zufrieden sein.“

    Teemu Suninen / Marko Salminen (Ford Fiesta WRC, Startnummer 3); Platz: 5; WM-Rang: 10

    „Die Rallye Chile hat uns vor einige Herausforderungen gestellt, aber wir konnten uns kontinuierlich steigern“, erläutert der 25-Jährige. „Am Anfang fanden wir keinen guten Rhythmus und nicht das nötige Vertrauen, um wirklich bis ans Limit zu gehen. Doch dies wurde im Verlauf des Wochenendes immer besser, am Ende waren wir ganz gut unterwegs, das zeigen auch die Zeiten. Rang fünf ist nach einer so schwierigen Aufgabe in Ordnung.“ 

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
    13.05.2019
    Presse

    M-Sport fährt unter Top fünf

    M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten Fünf

    • Die rund 380 PS starken Turbo-Allradler haben den zweiten südamerikanischen Lauf zur Rallye-WM innerhalb von 14 Tagen ohne Probleme absolviert
    • Elfyn Evans/Scott Martin glänzten auf den 16 Wertungsprüfungen immer wieder mit Top-3-Zeiten und erreichten das Ziel auf Rang vier
    • Teemu Suninen/Marko Salminen zeigten eine starke Entwicklungskurve und verteidigten ihre fünfte Position am Schlusstag mit vollem Einsatz

    KÖLN, 13. Mai 2019 – Das WM-Debüt der Rallye Chile endete für M-Sport Ford mit einem respektablen Ergebnis: Elfyn Evans/Scott Martin fuhren mit ihrem Fiesta WRC auf Platz vier, Teemu Suninen/Marko Salminen erreichten das Ziel nach 16 Wertungsprüfungen (WP) über eine Distanz von 304,8 Kilometern auf Rang fünf.

    Dabei hätte speziell Evans im Land der Anden das Zeug gehabt, erneut um ein Treppchen auf dem Siegerpodest zu kämpfen. Der Waliser setzte mit seinem rund 380 PS starken Turbo-Allradler, der auf dem in Köln-Niehl produzierten Fiesta basiert, immer wieder Top-3-Zeiten und verfehlte den Prüfungssieg auf der 16,59 Kilometer langen WP 12 nur hauchdünn um 0,7 Sekunden.

    Im Verlauf des Wettbewerbs, der die WM-Teilnehmer erstmals seit der Rallye Bulgarien im Jahr 2010 wieder vor eine komplett neue Herausforderung stellte, fehlte ihm jedoch gerade in den besonders schnellen Schotterpassagen das Vertrauen in den eigenen Aufschrieb. Dennoch lieferte der 30-jährige Brite eine fehlerfreie Vorstellung ab und wurde dafür mit einer guten Ausbeute von zwölf Punkten belohnt, mit denen er seinen fünften Rang in der WM-Tabelle absichern konnte.

    Teemu Suninen benötigte etwas Anlauf, bis er sich mit den kniffligen Bedingungen der mitunter überaus rasanten Prüfungen angefreundet hatte, kam dann aber immer besser in Fahrt – so gut, dass der 25 Jahre junge Finne die Oberhand gegen den ungleich erfahreneren Andreas Mikkelsen errang und in einem spannenden Schlussspurt auch Esapekka Lappi auf Distanz hielt.

    Zu Beginn des Finaltags trennten beide gerade mal zehn Sekunden. Mit Top-5-Ergebnissen auf drei der vier letzten Wertungsprüfungen setzte sich Suninen schließlich gegen seinen Landsmann durch.

    „Mit beiden Fiesta WRC den Sprung unter die besten Fünf geschafft zu haben, ist für uns definitiv ein gutes Resultat“, erläutert M-Sport-Teamchef Richard Millener. „Und doch habe ich das Gefühl, dass für uns noch mehr in Reichweite gelegen hätte. Unsere Fahrer lieferten beide einen tadellosen Job ab und ließen immer wieder mit starken Prüfungszeiten aufhorchen, doch für einen Platz auf dem Podium fehlte uns etwas die Konstanz. Dennoch freuen wir uns über die WM-Punkte. Elfyn Evans hat in der Fahrerwertung nun zum viertplatzierten Kris Meeke aufgeschlossen. Teemu Suninen wurde im Verlauf der Rallye immer besser und hat sich am Schlusstag mit starken Zeiten gegen Esapekka Lappi durchgesetzt. Ich möchte aber nicht vergessen, die tolle Show zu erwähnen, die uns Chile an diesem Wochenende geboten hat: Die Atmosphäre beim offiziellen Start war außergewöhnlich – wir haben die Begeisterung unserer Gastgeber für den Rallye-Sport mit Freude zur Kenntnis genommen.“

    Elfyn Evans / Scott Martin (Ford Fiesta WRC, Startnummer 33); Platz: 4; WM-Rang: 5

    „Das war eine schwierige Rallye, wir mussten immer wieder ganz schön kämpfen – alles in allem ist es für uns aber gut gelaufen“, betont Evans. „Wir konnten uns aus allen Schwierigkeiten heraushalten und fanden speziell am Samstag einen ordentlichen Speed. Dennoch wollte sich nie das 100-prozentige Vertrauen in die Bedingungen einstellen, und das waren genau die Margen, die uns am Ende zum Sprung aufs Podest gefehlt haben. Am Sonntag ging es für uns nur noch darum, den Fiesta WRC sicher ins Ziel zu bringen, denn sowohl nach vorne als auch nach hinten hatten wir jede Menge Luft. Mit Platz vier können wir im großen Ganzen zufrieden sein.“

    Teemu Suninen / Marko Salminen (Ford Fiesta WRC, Startnummer 3); Platz: 5; WM-Rang: 10

    „Die Rallye Chile hat uns vor einige Herausforderungen gestellt, aber wir konnten uns kontinuierlich steigern“, erläutert der 25-Jährige. „Am Anfang fanden wir keinen guten Rhythmus und nicht das nötige Vertrauen, um wirklich bis ans Limit zu gehen. Doch dies wurde im Verlauf des Wochenendes immer besser, am Ende waren wir ganz gut unterwegs, das zeigen auch die Zeiten. Rang fünf ist nach einer so schwierigen Aufgabe in Ordnung.“ 

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
  • Ford weiter auf Wachstumskurs

    April Zulassungen zeigen Ford weiter auf Wachstumskurs in Deutschland

    • 24.342 PKW-Neuzulassungen und 7,8 Prozent PKW-Marktanteil für Ford im Monat April; Ford wiederholt damit das gute Ergebnis aus dem Vorjahr
    • Im Zeitraum Januar bis April liegt Ford bei nun insgesamt 92.283 PKW-Zulassungen und damit 3.177 bzw. 3,6 Prozent über dem Vorjahresergebnis
    • Ford ist weiterhin klar auf Wachstumskurs in Deutschland; Der kumulierte PKW-Marktanteil liegt nun bei 7,75 Prozent und somit 0,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum
    • Verkäufe an Privatkunden sind weiterhin besonders stark; Hier liegt der Marktanteil der ersten vier Monate bei 7,8 Prozent und damit fast einen vollen Prozentpunkt über dem Vorjahresergebnis
    • Im April wurden 4.271 neue Ford-Nutzfahrzeug zugelassen; Eine Steigerung von 15,5 Prozent gegenüber dem Ergebnis des letzten Jahres

    KÖLN, 3. Mai 2019 – Ford berichtet weiterhin positive Zulassungszahlen und Wachstum für den deutschen PKW-Markt. Im Monat April wurden laut Kraftfahrtbundesamt 24.342 neue Ford-PKW zugelassen. Damit wiederholt Ford das gute Ergebnis aus dem Vorjahr und erreicht wiederum einen PKW-Marktanteil von 7,8 Prozent.

    Im Zeitraum Januar bis April liegt Ford bei nun insgesamt 92.283 PKW-Zulassungen und legt damit, gegen den Trend einer leicht rückläufigen Gesamtindustrie, um 3.177 Zulassungen bzw. 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis zu.

    Ford setzt damit seinen Wachstumskurs in Deutschland fort. Der kumulierte PKW-Marktanteil liegt nun bei 7,75 Prozent und somit 0,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

    Maßgeblich für diese Steigerung war einmal mehr das erfolgreiche Geschäft in den profitablen Vertriebskanälen der Privat- und Gewerbekunden. Der Marktanteil im Privatkundengeschäft stieg in den ersten vier Monaten um fast einen vollen Prozentpunkt zum Vorjahresvergleich auf nun 7,8 Prozent.

    Ein deutliches Plus verzeichnet auch das Nutzfahrzeuggeschäft. Hier wurden nach eigenen Angaben des Herstellers im April 4.271 neue Nutzfahrzeuge zugelassen. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

    „Der konsequente Fokus auf das Endkundengeschäft und unser starkes Produktangebot insbesondere bei SUV sowie leichten und mittleren Nutzfahrzeugen sind die Basis unseres Erfolgs“, sagt Hans Jörg Klein, Geschäftsführer Marketing und Verkauf der Ford-Werke GmbH. „Nach einem sehr guten ersten Quartal sind wir voll auf Kurs für weiteres Wachstum im deutschen Markt.“

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
    03.05.2019
    Presse

    Ford weiter auf Wachstumskurs

    April Zulassungen zeigen Ford weiter auf Wachstumskurs in Deutschland

    • 24.342 PKW-Neuzulassungen und 7,8 Prozent PKW-Marktanteil für Ford im Monat April; Ford wiederholt damit das gute Ergebnis aus dem Vorjahr
    • Im Zeitraum Januar bis April liegt Ford bei nun insgesamt 92.283 PKW-Zulassungen und damit 3.177 bzw. 3,6 Prozent über dem Vorjahresergebnis
    • Ford ist weiterhin klar auf Wachstumskurs in Deutschland; Der kumulierte PKW-Marktanteil liegt nun bei 7,75 Prozent und somit 0,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum
    • Verkäufe an Privatkunden sind weiterhin besonders stark; Hier liegt der Marktanteil der ersten vier Monate bei 7,8 Prozent und damit fast einen vollen Prozentpunkt über dem Vorjahresergebnis
    • Im April wurden 4.271 neue Ford-Nutzfahrzeug zugelassen; Eine Steigerung von 15,5 Prozent gegenüber dem Ergebnis des letzten Jahres

    KÖLN, 3. Mai 2019 – Ford berichtet weiterhin positive Zulassungszahlen und Wachstum für den deutschen PKW-Markt. Im Monat April wurden laut Kraftfahrtbundesamt 24.342 neue Ford-PKW zugelassen. Damit wiederholt Ford das gute Ergebnis aus dem Vorjahr und erreicht wiederum einen PKW-Marktanteil von 7,8 Prozent.

    Im Zeitraum Januar bis April liegt Ford bei nun insgesamt 92.283 PKW-Zulassungen und legt damit, gegen den Trend einer leicht rückläufigen Gesamtindustrie, um 3.177 Zulassungen bzw. 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis zu.

    Ford setzt damit seinen Wachstumskurs in Deutschland fort. Der kumulierte PKW-Marktanteil liegt nun bei 7,75 Prozent und somit 0,3 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

    Maßgeblich für diese Steigerung war einmal mehr das erfolgreiche Geschäft in den profitablen Vertriebskanälen der Privat- und Gewerbekunden. Der Marktanteil im Privatkundengeschäft stieg in den ersten vier Monaten um fast einen vollen Prozentpunkt zum Vorjahresvergleich auf nun 7,8 Prozent.

    Ein deutliches Plus verzeichnet auch das Nutzfahrzeuggeschäft. Hier wurden nach eigenen Angaben des Herstellers im April 4.271 neue Nutzfahrzeuge zugelassen. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

    „Der konsequente Fokus auf das Endkundengeschäft und unser starkes Produktangebot insbesondere bei SUV sowie leichten und mittleren Nutzfahrzeugen sind die Basis unseres Erfolgs“, sagt Hans Jörg Klein, Geschäftsführer Marketing und Verkauf der Ford-Werke GmbH. „Nach einem sehr guten ersten Quartal sind wir voll auf Kurs für weiteres Wachstum im deutschen Markt.“

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
  • Ford S-MAX ST-Line: Slate-Grau

    Ford S-MAX ST-Line: Ab Sofort Auch Mit Attraktivem Styling-Paket In Slate-Grau Erhältlich

    • Zu den Ausstattungs-Highlights gehören unter anderem exklusive 18 Zoll-Leichtmetallräder, rot lackierte Bremssättel, schwarz lackierte Außenspiegel sowie ein Body-Styling-Kit
    • Kraftvolle Leistung dank 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor mit bis zu 176 kW (240 PS) und 1,5-Liter-Benziner mit 121 kW (165 PS)
    • 8-Gang-Automatikgetriebe und intelligenter Allradantrieb sind ebenfalls lieferbar

    KÖLN, 2. Mai 2019 – Für die Ausstattungsversion „ST-Line“ des geräumigen Sport-Vans Ford S-MAX ist ab sofort auch ein neues „Styling-Paket in Slate-Grau“ lieferbar. Markanteste äußere Kennzeichen sind die Außen-Lackierung in Slate-Grau, vier Leichtmetallräder 7,5 J x 18 mit glanzgedrehten Felgen im 10-Speichen-Design, rot lackierte Bremssättel (für die Diesel-Versionen) sowie Außenspiegel in schwarzer Kontrastfarbe. Darüber hinaus ist ein Body-Styling-Kit ebenfalls Bestandteil des neuen Styling-Pakets. Dazu gehören glänzend schwarz lackierte Einfassungen der Nebelscheinwerfer, ein Kühlergrill in speziellem Waben-Design, jeweils spezielle Front- und Heckschürze, ein hinterer Diffusor sowie in Wagenfarbe (Slate-Grau) lackierte Seitenschweller. Das „Styling-Paket in Slate-Grau“ kostet 800 Euro.

    Auch der Innenraum des „Styling-Pakets in Slate-Grau“ überzeugt mit zahlreichen Highlights: Dazu zählen die Leder-Stoff-Polsterung in Wildleder-Optik mit roten Ziernähten. Über rote Ziernähte verfügen außerdem das perforierte Lederlenkrad, der Lederschaltknauf und die Mittelkonsole. Den Fußraum schmücken Teppichfußmatten „Premium“ mit roten Ziernähten für die erste und zweite Sitzreihe und auf der Fahrerseite verstärkt die Pedalerie mit Aluminium-Auflage den sportlichen Look des Fahrzeugs. Für den entsprechend dynamischen Fahrspaß sorgt das sportlich abgestimmte Fahrwerk des Ford S-MAX ST-Line.

    Motoren: Der Ford S-MAX ST-Line ist in Verbindung mit dem neuen „Styling-Paket in Slate-Grau“ zum einen mit dem 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor erhältlich. Die Leistungsstufen: 110 kW (150 PS)*, 140 kW (190 PS)* sowie der Bi-Turbo mit 177 kW (240 PS)*. Auf Wunsch ist für alle drei Diesel-Versionen, alternativ zum manuellen 6-Gang-Getriebe, eine 8-Gang-Automatik erhältlich, die über einen ergonomisch angeordneten Drehschalter in der Mittelkonsole gesteuert wird. Die beiden Versionen mit 110 kW und mit 140 kW lassen sich zudem mit Allradantrieb (4x4) kombinieren.

    Zum anderen ist für den Ford S-MAX ST-Line in Verbindung mit dem neuen „Styling-Paket in Slate-Grau“ auch ein 1,5-Liter-EcoBoost-Benziner mit 121 kW (165 PS)* verfügbar, der ausschließlich in Kombination mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe angeboten wird.

    Alle Motoren sind nach Euro 6d-TEMP eingestuft.

    „Ford hat seinerzeit mit dem S-MAX das Segment der Sport Activity Vehicles begründet. Das neue ‚Styling-Paket in Slate-Grau‘ ist nun die optisch kraftvollste Variante dieser Baureihe und soll gezielt Kunden ansprechen, die mehr automobile Präsenz wünschen, jedoch keine Kompromisse in puncto Praktikabilität und Flexibilität machen möchten“, sagt Roelant de Waard, Vice President, Marketing, Sales & Service, Ford of Europe. „Die Nachfrage nach gehobenen Ausstattungsvarianten wie dem ST-Line ist 2018 erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr entschieden sich mehr als 70 Prozent unserer Pkw-Käufer für diese gehobenen Ausstattungsversionen“.

    * Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 110 kW (150 PS): 5,7-5,1 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 153-134 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 140 kW (190 PS): 6,0-5,1 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 156-134 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 177 kW (240 PS): 6,0-5,8 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 156-153 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 1,5-Liter-EcoBoost-Benzinmotor mit 121 kW (165 PS): 7,5-7,4 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 172-170 g/km (kombiniert)

    Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt.

    Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

    Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

    Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.
    02.05.2019
    Presse

    Ford S-MAX ST-Line: Slate-Grau

    Ford S-MAX ST-Line: Ab Sofort Auch Mit Attraktivem Styling-Paket In Slate-Grau Erhältlich

    • Zu den Ausstattungs-Highlights gehören unter anderem exklusive 18 Zoll-Leichtmetallräder, rot lackierte Bremssättel, schwarz lackierte Außenspiegel sowie ein Body-Styling-Kit
    • Kraftvolle Leistung dank 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor mit bis zu 176 kW (240 PS) und 1,5-Liter-Benziner mit 121 kW (165 PS)
    • 8-Gang-Automatikgetriebe und intelligenter Allradantrieb sind ebenfalls lieferbar

    KÖLN, 2. Mai 2019 – Für die Ausstattungsversion „ST-Line“ des geräumigen Sport-Vans Ford S-MAX ist ab sofort auch ein neues „Styling-Paket in Slate-Grau“ lieferbar. Markanteste äußere Kennzeichen sind die Außen-Lackierung in Slate-Grau, vier Leichtmetallräder 7,5 J x 18 mit glanzgedrehten Felgen im 10-Speichen-Design, rot lackierte Bremssättel (für die Diesel-Versionen) sowie Außenspiegel in schwarzer Kontrastfarbe. Darüber hinaus ist ein Body-Styling-Kit ebenfalls Bestandteil des neuen Styling-Pakets. Dazu gehören glänzend schwarz lackierte Einfassungen der Nebelscheinwerfer, ein Kühlergrill in speziellem Waben-Design, jeweils spezielle Front- und Heckschürze, ein hinterer Diffusor sowie in Wagenfarbe (Slate-Grau) lackierte Seitenschweller. Das „Styling-Paket in Slate-Grau“ kostet 800 Euro.

    Auch der Innenraum des „Styling-Pakets in Slate-Grau“ überzeugt mit zahlreichen Highlights: Dazu zählen die Leder-Stoff-Polsterung in Wildleder-Optik mit roten Ziernähten. Über rote Ziernähte verfügen außerdem das perforierte Lederlenkrad, der Lederschaltknauf und die Mittelkonsole. Den Fußraum schmücken Teppichfußmatten „Premium“ mit roten Ziernähten für die erste und zweite Sitzreihe und auf der Fahrerseite verstärkt die Pedalerie mit Aluminium-Auflage den sportlichen Look des Fahrzeugs. Für den entsprechend dynamischen Fahrspaß sorgt das sportlich abgestimmte Fahrwerk des Ford S-MAX ST-Line.

    Motoren: Der Ford S-MAX ST-Line ist in Verbindung mit dem neuen „Styling-Paket in Slate-Grau“ zum einen mit dem 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor erhältlich. Die Leistungsstufen: 110 kW (150 PS)*, 140 kW (190 PS)* sowie der Bi-Turbo mit 177 kW (240 PS)*. Auf Wunsch ist für alle drei Diesel-Versionen, alternativ zum manuellen 6-Gang-Getriebe, eine 8-Gang-Automatik erhältlich, die über einen ergonomisch angeordneten Drehschalter in der Mittelkonsole gesteuert wird. Die beiden Versionen mit 110 kW und mit 140 kW lassen sich zudem mit Allradantrieb (4x4) kombinieren.

    Zum anderen ist für den Ford S-MAX ST-Line in Verbindung mit dem neuen „Styling-Paket in Slate-Grau“ auch ein 1,5-Liter-EcoBoost-Benziner mit 121 kW (165 PS)* verfügbar, der ausschließlich in Kombination mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe angeboten wird.

    Alle Motoren sind nach Euro 6d-TEMP eingestuft.

    „Ford hat seinerzeit mit dem S-MAX das Segment der Sport Activity Vehicles begründet. Das neue ‚Styling-Paket in Slate-Grau‘ ist nun die optisch kraftvollste Variante dieser Baureihe und soll gezielt Kunden ansprechen, die mehr automobile Präsenz wünschen, jedoch keine Kompromisse in puncto Praktikabilität und Flexibilität machen möchten“, sagt Roelant de Waard, Vice President, Marketing, Sales & Service, Ford of Europe. „Die Nachfrage nach gehobenen Ausstattungsvarianten wie dem ST-Line ist 2018 erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr entschieden sich mehr als 70 Prozent unserer Pkw-Käufer für diese gehobenen Ausstattungsversionen“.

    * Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 110 kW (150 PS): 5,7-5,1 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 153-134 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 140 kW (190 PS): 6,0-5,1 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 156-134 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 2,0-l-EcoBlue-Motor mit 177 kW (240 PS): 6,0-5,8 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 156-153 g/km (kombiniert)
    Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX mit 1,5-Liter-EcoBoost-Benzinmotor mit 121 kW (165 PS): 7,5-7,4 l/100 km (kombiniert); CO2-Emissionen: 172-170 g/km (kombiniert)

    Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt.

    Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

    Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

    Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

    Ford-Werke GmbH
    Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.